header
Heinis Homepage
navigation
  • Home
  • Veranstaltungen
  • Berichte
  • Sprüche
  • Anregungen
  • Links
  • Impressum
  • Kontakt
  • Berichte
     

    Berichte über Heini Almstätter


     

     


     


     

    Puchheimer Lesebuch 2009

    http://www.kreisbote.de/lokales/fuerstenfeldbruck/einheimische-autoren-stellten-puchheimer-lesebuch-2585565.html
     


    Magazin Gustl - Dezember 2013

    http://www.gustl-magazin.de/


    Süddeutsche Zeitung - Fürstenfeldbruck

    Januar 2014

     
    Puchheimer Stadtportal
     
     

    Veranstaltungen mit Heini Almstätter
     

    1. Puchheimer Stadtfest 2012

     
    Fürstenfeldbrucker Tagblatt
     
     
     

    Sketche des Seniorentheaters die „Die Spätzünder“

    Foto: Christa Almstätter
     
    Die Puchheimer Mitglieder der Münchner Seniorentheatergruppe „Die Spätzünder“ spielten zwei Sketche. Im „Chaos am Bahnschalter“ spielte Manfred Bergmann einen Bahnkunden und Heini Almstätter den „DB ServicesPoint“- Mitarbeiter. Der Fahrkartenverkäufer brachte mit seinen in stoischer Ruhe angeboten Aktionsangeboten den Kunden, der eilig verreisen musste, zur Verzweiflung. Im zweiten Sketch „Ganz normal?“ von Heini Almstätter ging es um einen Gesundheits-Generalcheck eines Rentners, der zudem Kassenpatient war, bei seiner Hausärztin. Alle Wünsche des Patienten nach Medikamenten und Anwendungen wurden abgelehnt. Am Schluss bekam der Rentner unangefordert und unerwartet doch noch ein teueres Medikament verordnet. Die Ärztin spielte überzeugend Rosanna Gebauer. Der alternde Kassenpatient war Heini Almstätter. Regie führte Ètienne Gillig. Die Zuschauer verfolgten bei beiden Sketchen die realsatirischen Dialoge aufmerksam und freuten sich, begleitet durch kräftigen Applaus, über die Schluss-Poenten.

    Siehe Sketch "Ganz normal?" auf YouTube 
     
     
     
     
    "Schräge Schlager und abgefahrene Weltmusik"
    mit André Hartmann und Heini Almstätter
     
    Puchheim aktuell
    Mitteilungsblatt der Gemeinde Puchheim
     
     
     
     
    Das jüngste Gericht
    Aus dem Begleitprogramm zur Hobbykünstlerausstellung „Bild des Menschen“. Veranstalter: Puchheimer Podium im Rahmen des 1. Puchheimer Stadtfestes.
     
    Heini Almstätter trat mit seiner Kabarett-Solonummer „Das jüngste Gericht“ im Bürgertreff auf. Es ging dabei ums Abnehmen auf der Kur. Almstätter gelang es dabei das „Jüngste Gericht“ aus der Bibel mit dem jüngsten Gericht in der Reha-Klinik in Verbindung zu bringen. Das Essen in der Klinik beschrieb er abschließend mit dem Lied „I lost my Gwicht beim jüngsten Gericht“ (Musik nach „Blueberry-Hill“). Zwischendurch ließ er den Alois Hingerl übers himmlische Mana schimpfen. Als Dreingabe las Almstätter Sprüch’ und Aphorismen aus seinem Buch „Wi(e)dersprüchlich“ und sang „Jedes Haferl find amoi sein Deckl“ als bairische Parodie auf Dean Martin’s „Ev’rybody Loves Somebody“. Rosemarie Schmidt, bedanke sich als Organisatorin und Moderatorin, nomen est omen, mit einer Rose.

    siehe
    http://www.youtube.com/watch?v=ysYWUKPNeBo
     
     
     

     40jähriges Jubiläum der VHS Puchheim - Jubiläumskonzert

     

    Hits: 40559 [Today: 1]